Schmerzen in der Hüfte & Leistenschmerzen

Mögliche Ursachen für Hüftschmerzen

Schmerzen an der Hüfte können nach starker körperlicher Beanspruchung, aber auch ganz unabhängig davon auftreten. Wenn Schmerzen in den Ischiasnerv ausstrahlen, wenn sie über Wochen und Monate anhalten und sogar den Nachtschlaf rauben, sollte eine intensivere Analyse der Schmerz Ursache erfolgen. Schmerzhafte muskuläre Verspannungen und Blockaden in der Iliosakralgelenk (ISG) - Hüfte sollten - vor es durch zentralnervöse Prozesse zur chronischen Schmerzkrankheit gekommen ist - frühzeitig eingehend analysiert und dann möglichst gezielt behandelt werden. Faszienrheuma, verhungernde und verdurstende Bandscheiben, Wirbelgelenkfacetten & Iliosakralgelenke mit narbig einengenden Spinalstenosen müssen also möglichst rechtzeitig früh identifiziert werden.

Manchmal sind auch die Muskulatur, Nerven oder inneren Organe in der Nähe der Hüfte Ursache der Hüftschmerzen und nicht die Hüfte selbst. Auch Schleimbeutelreizungen können Druckschmerzen verursachen.

Diagnosen bei spezifischen Leisten- & Hüftschmerzen

Spezifische Leisten- und Hüftschmerzen umfassen zur Behandlung chronischer Hüft- und Rückenschmerzen vor allem die folgenden Diagnosen:

Iliopsoas Syndrom (der Lenden-Darmbein-Muskel)

Hüftimpingement oder eine Hüftarthrose

Lumbale Facettensyndrom & Spondylarthrose

Bandscheibenvorfall

Spinalkanalstenose

Discogene Lumbalsyndrom & Osteochondrosis intervertebralis

Schleimbeutelentzündung (Bursitis trochanterica)

Spondylolyse & Spondylolisthese

Osteoporotische Wirbelkörperfraktur

Pathologische Prozesse in den Sakroiliakalgelenken (ISG)

Morbus Baastrup

Aber selbst die noch so eingehende Anamnese und körperliche Untersuchung kann die genannten Diagnosen nicht vollständig erfassen. Erforderlich sind spezielle weitere Untersuchungsverfahren, die aber nur von wirklich erfahrenen Spezialisten in ihrer Wertigkeit beurteilt werden sollten. Die Röntgen, MRT und CT ist nur so gut wie die analytische und therapeutische Erfahrung des konsultierten Spezialisten, ist nur einer der weiteren Schritte zur Erfassung und gezielten Therapie von spezifischen Schmerzquellen der Hüfte und des unteren Rückens.

Osteopatische Behandlung

Wenn eine konservative Therapie mit Medikamenten, Physiotherapie oder Gehhilfen nicht erfolgversprechend erscheint, bleiben aus schulmedizinischer Sicht nur operative Maßnahmen.

Bei der osteopathischen Therapie geht es in erster Linie um die Schmerzbekämpfung und Erhaltung des Gelenks. Der ganzheitliche Ansatz der Osteopathie reicht aber weiter. Denn eine Hüfte Funktionsstörung kann ganz anders gelegene Ursachen haben und sich auf den gesamten Körper auswirken. Es sollte deshalb nie nur das schmerzende Hüftgelenk behandeln.

Hüftschmerzen Osteopathie Behandlung in München
Hüfte Anatomie